Über die Stiftung

Stiftungsrat

Deborah E. Zulliger

Präsidentin

Schwerpunkte: Umweltanliegen, nachhaltige Entwicklung, soziale Gerechtigkeit, Forschung, nachhaltiges Ressourcen Management.

Ausbildung:
Diplomierte Naturwissenschaftlerin, ETH Zürich.
Nachdiplomkurs Räumliche Informationssysteme, ETH Zürich.
Doktorat in Evolutionsbiologie, Universität Zürich.
Post-Doktorat in ökologischer Genetik, WSL Birmensdorf.
DAS in Raumplanung, ETH Zürich.

Tätigkeiten:
Planung und Beratung in nachhaltiger Entwicklung sowie Klima-, Energie- und Umweltfragen. Forschung zu Biodiversität, Artbildung und dem Einfluss des Klimawandels. Mutter von drei Kindern. Präsidentin des Stiftungsrates der Stiftung Drittes Millennium.

Ann C. Zulliger

Vize-Präsidentin

Schwerpunkte: Agent for Change, Erwachsenenbildung, Bewusstseinsbildung, Umweltanliegen, Vernetzungen, Spiritualität, Dialog und Gruppendynamik.

Ausbildung:
Germanistin mit B.A. cum laude und M.A. von Stanford University in Palo Alto, Kalifornien. Nebenfach Humanities Special Programs, Lehrerpatent.
Zertifikat vom WWF Schweiz Lehrgang «Umweltberatung» 1992.
Zertifikat «Meditations-Leiterin» von der Zürcher Evangelisch-Reformierten Landeskirche 2001.

Tätigkeiten:
Freiwillige Mitarbeiterin im Erwachsenen- und Bewusstseinsbildungsprogramm der Creative Initiative Foundation (Palo Alto) und deren Nachfolgerinnen seit 1968. Seit 1978 wohnhaft in der Schweiz. Verheiratet. Zwei erwachsene Kinder.
Zusammen mit Ehemann Hans R. Zulliger Gründerin der Stiftung Drittes Millennium und des Arbeitskreises Neues Denken (Dialog und Bewusstseinsbildung).
Mitglied des Koordinations-Ausschusses von Beyond War, e.V., Deutschland. Verfasserin von Umweltberatungsbeiträgen für Monatspublikationen des American Women’s Club of Zurich und die Zurich International Women’s Association.
Übersetzerin Deutsch/Englisch, Zen Schülerin. Moderatorin in verschiedensten Gruppen.

Martin A. Zulliger

Stiftungsrat

Schwerpunkte: Bewusstseinsbildung für Nachhaltigkeit, Bildung, Entwicklung der 3. Welt, Gesundheit & Behinderung und die Verbesserung der Chancen benachteiligter Kinder.

Ausbildung:
Nach dem Physikstudium an der ETH Zürich hat Martin Zulliger an der EPFL in der biomedizinischen Physik promoviert bevor er für 2 Jahre an der Universität Osaka, Japan, forschte.

Tätigkeiten:
Zurück in der Schweiz, war er in der medizintechnischen Industrie in der Forschung & Entwicklung und der Betreuung von Entwicklungsprojekten mit Kunden tätig. Parallel dazu hat Martin Zulliger an der Hochschule Sankt Gallen ein CAS in Management erworben.

Seit 2019 ist Martin Zulliger als selbständiger Berater für radikal kundenorientierte Innovation tätig. Dies erlaubt ihm, seine vielseitigen Interessen und Erfahrungen zusammenzuführen und weiterzugeben.

Hans-R. Zulliger

Stiftungsrat

Schwerpunkte: Nachhaltigkeit, erneuerbare Energien, Management, Umweltanliegen, Bewusstseinsbildung, Dialog, Gruppendynamik und Spiritualität.

Ausbildung:
Feinmechaniker, Elektrotechnik HTL, MS in Nuclear Engineering und Doktorat in Nuclear Instrumentation von der Stanford University in Kalifornien. Verschiedene Kurse in Management und Technologie.

Tätigkeiten:
Vorlesungen und Vorträge über Nachhaltigkeit und Bewusstseinsbildung. Mitglied des Stiftungsrates der Stiftung Drittes Millennium. Buchautor von «Gaias Vermächtnis. Plädoyer für eine Integrale Weltsicht».

Ehemalige Tätigkeiten:
Leitende Stellungen in verschiedenen international tätigen Hi-Tech Unternehmungen. 20 Jahre aktiv in verschiedenen Bundeskommissionen für Technologie- und Energiefragen.
Zusammen mit seiner Frau Ann C. Zulliger Mitgründer der Stiftung Drittes Millennium und des Arbeitskreises Neues Denken (Dialog und Bewusstseinsbildung). Vorstandsmitglied von Beyond War, e.V., Deutschland.
2001-2007 Mitglied des Investment Committee’s der Sustainable Asset Management (SAM) Private Equity Group.
2003-2006 im International Advisory Board der Alliance for Global Sustainability für die ETH aktiv.
Heute im Ruhestand.

Auszeichnungen:
Ehrendoktor von der Universität Neuenburg in Naturwissenschaften für seine Beiträge zur Förderung der Technologien in der Schweiz, als Unternehmer und sein persönliches Engagement für die zukünftige Entwicklung der Naturwissenschaften und der Humanität.